Breakdance/HipHop

Breakdance ist eine ursprünglich auf der Straße getanzte Tanzform, die als Teil der Hip-Hop-Bewegung unter afroamerikanischen Jugendlichen in Manhattan und der südlichen Bronx im New York der frühen 1970 Jahre entstanden ist. Getanzt wird zu Pop, Funk oder Hip-Hop Musik. Zu den wesentlichen Elementen des B-Boying zählen

 

•    Top Rocking (das Tanzen im Stehen),

 

•    Footworks (das Tanzen auf dem Boden),

 

•    Freezes (das Verharren in einer möglichst eindrucksvollen Position) und

 

•    Powermoves (das Rotieren auf einer Körperstelle oder entlang einer Körperachse).

 

Alle Kurse sind für TeilnehmerInnen mit und ohne Vorkenntnisse, bitte bequeme Kleidung und ggf. Matte mitbringen.